Barrierefrei

Sie sind hier:

Heizen mit Holz

Holz als Brennstoff

Energieberatung

Blockheizkaftwerke

Wärmepumpen

Erneuerbare Energien II

Pflanzenkohle

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Buchtipps

RSS-Feed abonnieren

Downloads

Links

Facebook

Twitter

Sitemap

Kontakt

Über uns

Impressum

Datenschutzerklärung


Warmer Winter bremst Brennholzabsatz

Zu warm: Überall locken Brennholz-Schnäppchen

Viel Holz vor der Hütte:

Das hier muss noch gespalten werden.

Düsseldorf (SP) Zum Jahreswechsel 2010/11 konnten einige Brennholzkunden nicht beliefert werden, weil die Vorräte von manchen Lieferanten bereits zu Beginn des kalten Winters aufgebraucht waren. In diesem Winter liegt das Problem woanders: Durch die warmen Temperaturen bleiben viele Brennholzlieferanten auf ihren Scheiten sitzen, berichtet kingnetz.de, Betreiber eines Brennholzportals.

Im Internet findet man dieser Tage viele Kleinanzeigen, die alle damit werben “Noch Brennholz zu verkaufen”. Das liegt unter anderem daran, dass das Klima dieses Winters den Brennholzverkauf nicht gerade gefördert hat. Denn 2011 ist das wärmste Jahr seit 20 Jahren – da müssen die Öfen natürlich nicht so heiß befeuert werden. Die Durchschnittstemperatur liegt diesen Winter nicht einmal im Minus-Bereich, im vergangen Winter lag der Durchschnittswert bei minus 15 Grad Celsius. Auch die Zahlen zum Energieverbrauch in Deutschland belegen: Im Jahr 2011 wurde weniger verbraucht, als in den Jahren zuvor. 2011 wurden insgesamt fünf Prozent weniger Energien verbraucht, als ein Jahr zuvor. Das Nachrichtenportal shares-online schreibt: "Das entspricht einem Gesamtverbrauch von 13.411 Petajoule, so die Angaben der Einrichtung zur Wochenmitte." Klimaschützer sehen in diesen Zahlen aber auch ein “neues Bewusstsein” der Verbraucher. Verbraucher würden im Haushalt, beim Autofahren und beim heizen die Effizienz stets im Hinterkopf haben.

Hohe Ziele für die kommenden Jahre

Durch den Ausstieg aus der Atomenergie wird sich das Umweltbewusstsein in Zukunft sogar noch erhöhen – so die Experten. Die Bundesregierung nennt dazu folgendes Ziel: Bis 2020 sollen die Treibhausgasemissionen um 40 Prozent im Vergleich zu 1990 verringert werden. Um diesen Vorsatz zu erreichen, muss ein enormer Wert auf erneuerbare Energien wie beispielsweise Photovoltaik, Brennholz sowie Pellets gelegt werden. Pellets dienen schon heute als adäquate Alternative für Heizöl oder Gas. In Pelletheizsystemen werden die Presslinge aus Biomasse preiswerter und ökologischer verfeuert, als in Systemen mit fossilen Brennstoffen.

Die Firma kingnetz.de bietet Brennholzlieferanten auf der Plattform klick-dein-Brennholz.de eine Möglichkeit, Brennholz zu verkaufen.


(c) by Kaminholzratgeber.de