Alles über Luft-Wärmpumpen

Düsseldorf (SP) Luft-Wärmepumpen beziehen ihre Energie aus der Umgebungsluft. Seit 2011 haben Luft-Wärmepumpen den Erd-Wärmepumpen den Rang in puncto verkaufter Anlagen abgelaufen. Derzeit werden deutlich mehr Luft- als Erd-Wärmepumpen verkauft – nicht zuletzt auch wegen der erheblich schnelleren und kostengünstigeren Installation. Alles über Luft-Wärmepumpen und ihre Funktionsweise im Kaminholzratgeber-Special.



Das ist keine Klimaanlage, sondern eine Luftwärmepumpe. Sie nutz Umgebungsluft für die Heizung und kann auch mit erneuerbaren Energieen wie Holz kombiniert werden - powered by www.aminholzratgeber.de

Neuer Wärmpumpenführer NRW erschienen

100 Partner präsentieren sich im Wärmepumpen-Marktplatz NRW:
Aktuelle Auflage des Marktführers Wärmepumpen NRW erschienen

Düsseldorf (Juli 2011, SP) In Nordrhein-Westfalen sind mehr als 80.000 Wärmepumpen zur Nutzung der Umweltwärme in Betrieb; bundesweit sind es 400.000. Mittlerweile werden zwanzig Prozent der Neubauten in NRW mit einer Wärmepumpe ausgerüstet. Gerade in Neubauten, aber auch in energetisch gut sanierten Altbauten, bietet sie große Einsparpotenziale, weil sie zu einem großen Teil regenerative Umweltwärme wie Luft, Wasser oder Erdwärme zum Beheizen und Kühlen von Gebäuden nutzt.

Im aktuellen Marktführer Wärmepumpen 2011 präsentieren über 100 Partner umfassende Informationen über die Einsatzmöglichkeiten moderner Wärmepumpentechnik. Der kostenlose Marktführer kann unter http://www.waermepumpen-marktplatz-nrw.de oder unter Telefon 01803/19 00 00 (9 Ct/Min. aus dem deutschen Festnetz, abweichende Preise für Mobilfunknetze) bestellt werden.

Die Kosten für eine Wärmepumpen-Heizung für ein Einfamilienhaus liegen bei 12.000 bis 18.000 Euro. Niedrigere Kosten für den laufenden Betrieb sorgen jedoch dafür, dass sich eine Wärmepumpen-Heizung innerhalb von acht bis zehn Jahren amortisiert. Zusätzlich locken bei bestehenden Gebäuden Fördermittel und zinsgünstige Kredite.

Internet: www.waermepumpen-marktplatz-nrw.de



Die Wärme, die aus dem Boden kommt

So funktioniert das Heizen mit Erdwärme. Grafik: www.Unendlich-viel-Energie.de



Heizen mit Erdwärme

Wärmeversorgung mit oberflächennaher Geothermie

Die oberflächennahe Geothermie nutzt die Wärme, die in den obersten Erdschichten bis 400 Meter oder im Grundwasser gespeichert ist. Sie lässt sich mit Erdwärmepumpen für einzelne Gebäude erschließen. Wärmepumpen machen die Wärme aus der Erde, der Umgebungsluft oder dem Grund- oder Abwasser für die Warmwasserbereitung und Raumwärmeerzeugung nutzbar, indem sie deren Temperatur auf ein höheres Niveau steigern.

Erdwärmepumpen "zapfen" dazu zunächst die natürliche Erdwärme mit Erdsonden oder Erdkollektoren an. In einer Erdwärmesonde in ca. 100 Meter Tiefe erwärmt sich eine Flüssigkeit (z.B. Wasser) auf bis zu 13°C. Bohrungen für Erdsonden sind für Einfamilienhäuser meistens zwischen 50 bis 150 Meter tief und haben einen Durchmesser von ca. 14 bis 16 cm.

Alternativ kann Wasser auch in einem Erdwärmekollektor zirkulieren und dort auf eine Temperatur von maximal 10°C erwärmt werden. Der Kollektor breitet sich im Gegensatz zur Erdsonde auf einer ausgedehnten Fläche horizontal in nur ca. 100 - 150 cm Tiefe aus.

Die erwärmte Flüssigkeit aus Erdsonde bzw. -kollektor wird an die Erdoberfläche gefördert. Die Erdwärmepumpe überträgt die Erdwärme aus der Erdsonde bzw. aus dem Kollektor auf einen Wärmeträger. Der Wärmeträger nimmt diese Wärme auf und verdampft schnell. Der elektrische Kompressor der Erdwärmepumpe erhöht den Druck und verdichtet den Dampf. Dadurch steigt dessen Temperatur. Die Wärme kann dann in einem Pufferspeicher gesammelt werden und für die Warmwasserbereitung und als Raumwärme zur Verfügung gestellt werden.

Die Erdwärmepumpe nutzt die Tatsache, dass sich Gase unter Druck erwärmen. Dieser Effekt ist z.B. bei einer Fahrrad-Luftpumpe zu spüren. Die Wärmepumpe hebt die Erdwärme auf ein höheres Temperaturniveau, das für eine Heizungsanlage notwendig ist. Für die Bereitstellung von 3 – 5 Kilowattstunden Wärme benötigt sie ca. 1 Kilowattstunde Strom, der den elektrischen Kompressor antreibt. Kurze Stromausfälle kann die Heizungsanlage überbrücken. Ohne diese Energiezufuhr von außen funktioniert aber keine Wärmepumpe.

Der Wärmebedarf eines durchschnittlichen Einfamilienhauses kann durch eine Erdwärmepumpe mit einer Leistung von rund 12 kW vollständig gedeckt werden. Die Wärmepumpe benötigt zur Erzeugung einer bestimmten Wärmemenge stets Strom. Ohne diese Energiezufuhr von außen kann oberflächennahe Erdwärme nicht nutzbar gemacht werden. Das Verhältnis von eingesetzter Strommenge zur gesamten Wärmemenge sollte optimal beim Verhältnis 1 : 4 und höher liegen. Mit einer Kilowattstunde Strom kann die Wärmepumpe dann 4 Kilowattstunden Wärme bereitstellen. Das Verhältnis von eingesetztem Strom zur bereitgestellten Wärmemenge wird auch als Jahresarbeitszahl bezeichnet – in diesem Fall ist die Jahresarbeitszahl 4,0.

Bei Energiepfählen und anderen erdberührten Betonbauteilen handelt es sich um statische Notwendigkeiten bei Neubauten. Diese können mit Wärmetauscherrohren ausgerüstet werden. In Verbindung mit einer Wärmepumpe lassen sich auch größere Gebäudekomplexe wirtschaftlich beheizen und kühlen. Auch Tunnel- und andere Verkehrsbauteile können genutzt werden, um Erdwärme bereitzustellen. So lassen sich z.B. auch Verkehrswege im Winter eisfrei halten.

Nutzung und Potenziale

In Deutschland nutzten im Jahr 2008 rund 150.000 Gebäude eine Erdwärmepumpe. Im Neubaubereich nutzen rund ein Zehntel der Gebäude Erdwärmepumpen. Das Potenzial ausschließlich der oberflächennahen Erdwärmenutzung beträgt - bei Berücksichtigung aller geeigneten Flächen - jährlich rund 261 Mrd. kWh. Das entspricht rund einem Fünftel des gesamten deutschen Wärmeverbrauchs im Jahr 2007.

Quelle: Unendlich-viel-Energie.de






Newsticker Wärmepumpen

PV-Simulation 3D PLUS: PV-Anlagen auslegen, optimieren und dokumentieren

Hottgenroth Software wendet sich mit PV-Simulation 3D PLUS an Hand­wer­ker, Berater und Ingenieure, die eine PV-Anlage planen und simu­lie­ren sowie den potentiellen Ertrag hochrechnen wollen. Die Software basiert auf der hauseigenen CAD-Software HottCAD.

Windhager unterstützt Vereine mit 10% Nachlass auf neue Wärmeerzeuger

Für Vereine sind notwendige Investitionen mitunter eine besondere finanzielle Herausforderung. Muss jetzt die Heizung erneuert werden, unterstützt Windhager künftig eingetragene Vereine mit einem Nachlass von 10% auf alle Windhager-Wärmeerzeuger.

SHK Essen 2020 endgültig abgesagt

Die zunächst für den 10. bis 13. März 2020 geplante und dann auf den 1. bis 4. September 2020 verschobene SHK Essen wurde jetzt ganz abgesagt. Die nächste SHK Essen ist nun turnusgemäß für den 8. bis 11. März 2022 geplant.

Fraunhofer IEE-Studie: Effizienzvergleich von Wärmepumpe und grünem Wasserstoff (Power-to-Gas)

Wasserstoff spielt für die Erreichung der Klimaziele eine wichtige Rolle - da­rüber besteht inzwischen weitgehender Konsens. Sein Einsatz im Gebäu­de­sek­tor macht laut einer aktuellen Studie des Fraunhofer (IEE) allerdings am wenigsten Sinn.

PwC-Studie im BWP-Auftrag zu Marktanteilen, Nachfragen und Strategien rund um Wärmepumpen

Etwa die Hälfte des globalen Energiebedarfs entfällt auf das Segment Wär­me für Privathaushalte und Industriebetriebe. Dabei spielen er­neu­er­ba­re Energien bislang eine untergeordnete Rolle: Auf sie entfallen nur 10% der weltweit erzeugten Wärme.

Chillventa 2020 fällt in Nürnberg aus, könnte aber online stattfinden

Vor dem Hintergrund der anhaltenden Corona-Pandemie und ihren Aus­wir­kun­gen auf die Weltwirtschaft hat die NürnbergMesse in Abstimmung mit dem Messebeirat entschieden, die Chillventa 2020 nicht in gewohn­ter Form durchzuführen.

Wärmepumpen verteidigen Spitzenposition bei neu genehmigten Wohngebäuden

2019 wurden insgesamt 119.457 Wohngebäude genehmigt. Davon sollen 54.768 Gebäude (45,85%) mit einer Wärmepumpe ausgestattet werden. Bei 46.024 Gebäuden (38,5%) ist Umweltwärme aus Wasser und vor allem Luft vorgesehen.

Neue ?Heiztrend?-Ausgabe von Mitsubishi Electric stellt Beratung in den Mittelpunkt

Mitsubishi Electric führt seine Inforeihe ?Heiztrend? fort. Im Fokus der 2020er Ausgabe steht die Relevanz einer fundierten und kompetenten Beratung bei der Heizungswahl.

Vaillant Group meldet für 2019 Rekordumsatz

Der Remscheider Heiz-, Lüftungs- und Klimatechnikspezialist Vaillant Group hat seinen Umsatz im Geschäftsjahr 2019 auf ein neues Rekord­niveau von über 2,6 Mrd Euro gesteigert - was gegenüber 2018 einem Wachstum von 5% entspricht, währungsbereinigt von 6%.

IFH/Intherm für 2020 ganz abgesagt

Die vom 21. bis 24. April 2020 geplante und am 10.3. auf unbestimmte Zeit verschobene IFH/Intherm, die Nürnberger Fachmesse für Sanitär, Haus- und Gebäudetechnik, wurde heute aufgrund der nicht vor­her­seh­baren Entwicklung der Corona-Pandemie für 2020 ganz abgesagt.

CO?-Preis ab 2021: Wer mit Öl heizt, wird besonders viel zahlen

Durch den CO?-Preis wird das Heizen nicht für alle im gleichen Umfang teurer: Für eine durchschnittliche Wohnung ist ab dem nächsten Jahr weit gespreizt mit Mehrkosten von 25 bis 125 Euro zu rechnen.

Trendreport ?Herausforderung Klimawandel? von Panasonic

Es mag zwar sein, dass der Klimawandel in Zeiten der Corona-Krise ein Päuschen einlegt, weil beispielsweise viele Flugzeuge am Boden bleiben. Aber während der Virus einigermaßen zeitnah beherrschbar sein wird, ist der Umgang mit dem Klimawand ein Generationenprojekt.

Neue Förderrichtlinien für Wärmepumpen seit Anfang 2020 - zusammengefasst auf 12 Seiten

Die Bundesregierung unterstützt den Einbau klimafreundlicher Heizun­gen wie Wärmepumpen im Rahmen ihres Marktanreizprogramms (MAP) seit dem 1. Januar 2020 mit einem Investitionszuschuss von bis zu 35% (45%).

Erste Propan-Wärmepumpe, die ohne Weiteres in(!) Wohngebäuden aufgestellt werden darf

Eine neuartige Wärmepumpe mit dem klimafreundlichen Kältemittel Propan hat das Fraunhofer ISE entwickelt. Der Prototyp benötigt bei gleicher Leis­tung nur ein Viertel der Kältemittelmenge im Vergleich zu markt­ver­füg­ba­ren Systemen.

Windhager verheiratet Wärmepumpe mit Pelletkessel

Windhager hat mit dem BioWIN2 Touch Hybrid ein Pellet-/Wärme­pum­pen-Hybridsystem für die Heizungsmodernisierung angekündigt - und be­grün­det diese eher ungewöhnliche Kombination von Heiztechniken damit, dass viele Hausbesitzer ihr Heizsystem zwar gerne auf eine Wär­me­pumpe umstellen möchten, aber...

Stiebel Eltrons neue Luft-Wasser-Monoblock-Wärmepumpe WPL-A Premium mit Kältemittel R454C

Die neue invertergeregelte Luft-Wasser-Wärmepumpe WPL-A Premium von Stiebel Eltron kann eine Vorlauftemperatur von 75°C bereitstellen. Erreicht wird dies in Kombination mit dem Kältemittel R454C, welches als umweltfreundlich und zukunftssicher gilt








Druckbare Version
(c) by Kaminholzratgeber.de