Blockheizkaftwerke





Wie lassen sich Brennstoffzellen-Heizungen richtig abrechnen?

Rund 2.000 Brennstoffzellen-Heizgeräte sind derzeit wohl in Deutsch­land im Einsatz, und es könnten bald sehr viel mehr werden. Ihr Vorteil: Sie produzieren sowohl Wärme als auch Strom und sind mit einem Wir­kungs­grad von circa 90% hocheffizient.

interCOGEN 2018 im Juni in Karlsruhe: Flexible KWK im Sinne der Energiewende

Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) soll in der Energieversorgung eine zu­neh­mend wichtige Rolle spielen. Dabei werden vor allem flexibel be­trie­be­ne KWK-Anlagen einen nachhaltigen Beitrag zur Ver­sor­gungs­si­cher­heit leisten können.

Neue Brennstoffzellen-Heizgeräte von Viessmann mit längerer Lebensdauer

Mit Vitovalor PT2 und Vitovalor PA2 hat Viessmann neue Brennstoffzellen-Heiz­ge­rä­te für Ein- und Zweifamilienhäuser auf den Markt gebracht. Laut Hersteller sind sie auf eine Lebensdauer von mindestens 80.000 Be­triebs­stun­den ausgelegt.

RMB/Energie schließt Lücke in seiner BHKW-Modellreihe neoTower

Der norddeutsche BHKW-Hersteller RMB/Energie ergänzt mit dem neoTower Premium S+ sein BHKW-Programm um ein Gerät in der mittleren Leistungsklasse.

Grünes Licht aus Brüssel für die Förderung von Mieterstrom

Die Europäische Kommission hat die Förderung von Mieterstrom geneh­migt. Nachdem der Bundestag die Förderung bereits beschlossen hat, kann die Förderung somit jetzt starten. Zur Erinnerung: Die Förderung durch das am 25.7.2017 in Kraft getretene Mieterstromgesetz stand unter dem Genehmigungsvorbehalt der EU-Kommission.

Erdgasbranche sieht Marktentwicklung der Brennstoffzellen-Heizung im Plan

Seit einem Jahr fördert die KfW den Einbau von Brennstoffzellen-Hei­zungen; und die Fördermittel werden entsprechend den Erwartungen abgerufen. So rechnet die  Brancheninitiative Zukunft Erdgas für 2017 mit dem Einbau von 1.500 Brennstoffzellen-Geräten.







Druckbare Version
(c) by Kaminholzratgeber.de