Wasserführender Kaminofen explodiert

Volxheim (SP) Vermutlich aufgrund eines technischen Defektes am Kaminofen wurden gegen 22:00 Uhr in Volxheim vier Familienmitglieder verletzt. Die fünfköpfige Familie hat sich nach Angaben der Polizei zusammen im Wohnzimmer aufgehalten, als es plötzlich einen lauten Knall gab, ein Teil des Kaminofens explodierte und es zu starker Rauchentwicklung kam. Bei dem Ofen handelt es sich um einen wassergeführten, an die Zentralheizung angebundenen Holzofen. Durch die Explosion wurde die Glasscheibe zerstört. Die Glassplitter, das Holz und weitere Ofenteile (Schamott Innenverkleidung, Metallteile) wurden herausgeschleudert und verletzten die davor sitzende Familie. Am schwersten wurde der 14-jährige Sohn der Familie durch die umherfliegenden Teile verletzt: Mehrere Schnittwunden am linken Arm und Bein, eine Rauchgasintoxikation sowie starke Verbrennungen. Der Vater erlitt eine blutende Wunde am Kopf sowie einen Rauchgasintoxikation. Beide wurden in die Uni-Klinik nach Mainz verbracht. Die Mutter und der 12-jährige Sohn erlitten ebenfalls eine Rauchgasintoxikation und wurden zur Beobachtung in die Diakonieverbracht. Das jüngste Kind blieb unverletzt und wurde an die Großeltern übergeben. Es waren die Feuerwehren von Volxheim und Hackenheim mit ca. 20 Kräften im Einsatz sowie 3 RTW und ein NEF. Ein Gebäudeschaden ist durch die Explosion des Ofens nicht entstanden, teilte die Polizeiinspektion Bad Kreuznach weiter mit.



Thermische Ablaufsicherung (TAS)

Düsseldorf (SP) Warum kann ein Kaminofen, der an einen wasserführenden Heizkreislauf angeschlossen ist, explodieren? Die Ursache ist meist an der sogenannten thermischen Ablaufsicherung zu suchen: Entweder sie fehlt gänzlich oder sie hat einen Defekt - beides kann schwerwiegende Folgen haben. Das zeigen immer wieder schwere Unfälle mit wasserführenden Kaminöfen oder Kaminöfen mit angehängten Wärmetauscherm, den sogenannten Wassertaschen.

Die vorgeschriebene thermische Ablaufsicherung, kurz TAS, muss Heizkessel, die mit festen Brennstoffen betrieben werden, wie beispielsweise Kaminöfen mit Wärmetauscher (Wassertaschen), absichern. Denn Wasser dehnt sich aus, wenn es erwärmt wird - auf bis zum Zehnfache bei 100 Grad. Das soll ein Sicherheitsverntil verhindern, das bei Erreichen einer Vorlauf- beziehungsweise Wärmeerzeuger-Temperatur von 95 °C öffnet. Nur Fachbetriebe dürften die Installation vornhemen. Die Funktion der TAS muss bei der Installation sowie mindestens ein Mal jährlich geprüft werden.

Die thermische Ablaufsicherung (TAS) stellt eine wichtige Sicherheitsarmatur in Festbrennstoffkesseln wie Hackschnitzel- oder Scheitholzheizungen dar. Sie schützt vor Überhitzung: Überschreitet die Wärme im Kessel 95 Grad Celsius, sorgt diese Sicherung für eine Zufuhr von Kaltwasser. Der Einbau einer thermischen Ablaufsicherung in Festbrennstoffkesseln und wasserführenden Kaminöfen ist zwingend vorgeschrieben.



Defekt im Ofen führt zu Explosion

Steinfurt (SP) Am Dienstagnachmittag (30.10.2018), gegen 17.00 Uhr, ist den Einsatzkräften der Feuerwehr und der Polizei eine Explosion in einem Wohnhaus an der Tilsiter Straße gemeldet worden. Wie sich vor Ort herausstellte, war es im Wohnzimmer des Einfamilienhauses zu erheblichen Beschädigungen gekommen. Eine 66-jährige Bewohnerin stand nach Angaben der Polizei Steinfurt unter Schock. Die Frau wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Im Weiteren nahmen Polizeibeamte die Ermittlungen zur Ursache und zur Schadenshöhe auf. Demnach ist die Explosion durch einen technischen Defekt in einem Wasser führenden Kaminofen entstanden. Dieser stand in dem Wohnzimmer. Im Wesentlichen in Mitleidenschaft gezogen wurden das Wohnzimmer und das Dach des Hauses. Der Schaden beträgt nach ersten vorsichtigen Schätzungen etwa 80.000 Euro. Detaillierte Untersuchungen im Hinblick auf die Statik werden noch durchgeführt.








Druckbare Version


News Neue Aschesauger von Kärcher
(c) by Kaminholzratgeber.de