CO-Vorschriften





Abgasmessung am Kaminofen

Ein Schornsteinfeger misst den CO-Gehalt eines Kamins im Abzug. Foto: Bundesverband des Schornsteinfegerhandwerks

Ein Schornsteinfeger misst den CO-Gehalt eines Kamins im Abzug. Die Feinstaubemissionen werden nicht gemessen. Foto: Bundesverband des Schornsteinfegerhandwerks



Die Stuttgarter Norm

Aufgrund besonderer geografischer Lagen mancher Wohnorte (Ballungsräume, Talkessel) werden bestimmte Anforderungen an die Abgaswerte von Feuerstellen gestellt. Die Grenzwerte sind hier besonders streng. Der CO-Gehalt der Abgase darf bei der Nennwärmeleistung der Feuerstelle unter den Prüfbedingungen der entsprechenden DIN mit den Prüfbrennstoffen 0,2 Vol.-% bezogen auf 13 % O2 nicht übersteigen.



Regensburger Norm

Auch für Regensburg wurden Grenzwerte für die Abgase einer Feuerstelle festgelegt. Diese liegen noch unter denen der Stuttgarter Norm.

Der CO-Gehalt der Abgase darf bei der Nennwärmeleistung der Feuerstelle unter den Prüfbedingungen der entsprechenden DIN mit den Prüfbrennstoffen 0,12 Vol.-% bezogen auf 13 % O2 nicht übersteigen.







Druckbare Version
(c) by Kaminholzratgeber.de